September 17, 2014

5 Tage in ... København

Ich bin wieder zurück!

Vi elsker København!
Freitag Abend ist unser Flieger aus der dänischen Hauptstadt wieder in NRW gelandet, aber wegen eines trubeligen Wochenendes (Party, Hochzeit, Pfarrfest, Trödelmarkt) komme ich erst jetzt dazu, nach und nach unsere Eindrücke zu verbloggen.

Für den Anfang habe ich mir überlegt, euch einen kleinen Überblick über unseren 5-Tages-Trip zu geben. Danach könnt ihr euch noch über ausführliche Berichte über unsere Highlights freuen: Spontan fallen mir da die Unterkunft, Kopenhagen Kulinarisch und drei außergewöhnliche Kaffeeläden ein. Aber es sind weit über 400 digitale Fotos und fast 4 Rollen analoges Filmmaterial zusammengekommen. Ihr werdet bald den Eindruck haben, selber dort gewesen zu sein!

Tag 1

Kopenhagen - Collage Tag 1

Nach den letzten Planungen am Flughafen geht es ruckizucki in die dänische Hauptstadt. Angekommen im Hostel ist unser Zimmer noch nicht fertig, also machen wir einen kleinen Spaziergang über den Assistens Kirkegård. Auf diesem Friedhof findet man die Gräber vieler bekannter Menschen. Das Grab von H.C. Andersen ist allerdings total unspektakulär. Gegen Mittag ist das Zimmer endlich einzugsbereit, also schmeißen wir uns KURZ aufs Bett und sammeln Kräfte für einen Stadtrundgang auf eigene Faust. Wir wohnen in Nørrebro, das ist etwa 30min zu Fuß vom Stadtzentrum entfernt. Eine machbare Distanz! Am Ende des Tages hat unsere Exkursion fast 5 Stunden gedauert und wir haben sowohl das Touri-Highlight Die Kleine Meerjungfrau als auch den Geheimtipp Superkilen, ein Spielplatz für Erwachsene - super gut!, "abgearbeitet". Zurück ins Hostel, Happy Hour mitnehmen und dann früh ins Bett. Morgen is au noch ein Tach!

Tag 2

Kopenhagen - Collage Tag 2

Morgens nach dem Frühstück machen wir mit Jarod von Copenhagen Walking Tours eine Stadtführung. Die dauert 3 Stunden und es geht über die weniger ausgetretenen Pfade durch Kopenhagen. Wir sehen Alltag und Sehenswürdigkeiten und lauschen den Geschichten der Stadt. Sehr spannend! Am Ende zahlt jeder das, was ihm die Tour wert war, und Jarod hat auch noch ein paar Restauranttipps auf Lager. Uns verschlägt es erstmal ins Designmuseum. Leider ein Flopp, doch zum Glück sind wir unter 26, sodass wir keinen Eintritt bezahlen mussten. Anschließend folgen wir Jarods Empfehlung und gönnen uns ein Stück Cheesecake in Bertel's Salon. Leckilecki! Zum Abschluss noch eben auf den Runden Turm (DER ist auch ein Highlight und wir haben tolle Fotos gemacht. Also dürft ihr euch auf ein Turm-Spezial freuen!).

Tag 3

Kopenhagen - Collage Tag 3

So schnell ist Halbzeit! Schade! Kopenhagen beglückt uns mit bestem Herbstwetter. Während meine Lieblingsschwester noch im Bett liegt, jogge ich um einige der Kopenhagener Seen. Ich habe noch nie eine so fitte Stadt gesehen. Alle, sogar alte Männer und übergewichtigere Frauen, sind schneller als ich. Wat soll's, ich hab Urlaub! Tagsüber besuchen wir das Nationalmuseum und genießen das Top-Wetter vor dem Black Diamond, dem Anbau an die königliche Bibliothek. Abends wollen wir ins Architektur Center, denn da hat man mittwochs von 17 Uhr bis 21 Uhr freien Eintritt. Die Zeit bis dahin vertreiben wir uns mit einem Bummel durch Christianshavn und Christiania. Fazit: Kann man sich ansehen, muss man aber nicht! Gleiches gilt leider auch für die Architekturausstellung: etwas dünn und wir halten uns - wie im Designmuseum - länger im Shop als in der Ausstellung auf. Unser Abendessen ist heute ein Wassermeloneneis. Sehr hübsch, sehr künstlich - musste sein!

Tag 4

Kopenhagen - Collage Tag 4

Für 13 Uhr haben wir eine Führung durchs dänische Parliament. Bis dahin kaufen wir noch alle wichtigen kulinarischen Dänemark-Highlights (Senf, Schokoplatten und Traestammer) ein. Das Parliamentsgebäude sieht toll aus, der Guide gibt sich Mühe, ist aber leider wegen der Akkustik schlecht zu verstehen.
Ein absoluter Geheimtipp: Man kann kostenlos auf den Turm des Schloss Christiansborg. Der Turm ist 106m hoch und man hat einen fantastischen Ausblick über die Stadt.
Wir gönnen uns einen pølse von DØP. Die Hot Dogs sind nämlich nicht nur bio, sondern es gibt sie auch in vegetarischer und veganer Version. Yeah!
Unser Abendprogramm heißt dann: TIVOLI! Da wir keine Achterbahntypen sind, klemmen wir uns den Mulitride-Pass und bummeln nur so durch den Park. Richtig klasse wird es erst nach Einbruch der Dunkelheit. So viele Licher! Das ist wie Weihnachtsmarkt und Kirmes zusammen. Den letzten Abend in Kopenhagen lassen wir mit einem Tuborg am Peblinge Sø ausklingen.

Kopenhagen - Collage Tag 4: Tivoli

Tag 5

Kopenhagen - Collage Tag 5

Was schon vorbei?! Wir besuchen die Anna Kirke, kaufen ein Zimtteilchen bei Meyer's (Adel verpflichtet!) und schlendern durch den Botanischen Garten. Bevor wir ins Flugzeug steigen, MÜSSEN wir aber noch ein Eis mit Guf, diesem klebrigen rosa Eischneeschaum, jagen. Da werden wir im super touristischen Nyhavn fündig. Noch ein letztes Mal ausspannen am Hafen und dann zurück nach Deutschland. Schade eigentlich, aber zum Glück habe ich noch einige Kronen über. Ein guter Grund, in die schönste Stadt der Welt zurück zukehren!

Ich hoffe, die Zusammenfassung hat euch gefallen und ihr freut euch so wie ich auf mehr Fotos und Erfahrungsberichte :)

September 2, 2014

Kopenhagen, wir kommen!

Wallpaper City Guide Copenhagen

Gefühlt habe ich seit 5 Jahren keinen Urlaub gemacht und mich fleißig durch das Studium geboxt. In Wirklichkeit war ich hier und da mal ein Wochenende weg und 2012 habe ich einige Roadtrips rund um die Großen Seen inklusive Niagarafälle gemacht, als ich für Praktikum und Bachelorarbeit "drüben" war. Ich bin also doch mal rausgekommen, aber ich freue mich wie Bolle auf die kommende Woche. Da geht es für 5 Tage mit meiner Schwester nach Kopenhagen. In Dänemark war ich wirklich seit 6 Jahren nicht mehr und in der Hauptstadt noch nie, obwohl ich, seit ich denken kann, in jedem Sommer unsere nördlichen Nachbarn besucht habe.


Ich habe mich fleißig durchs weltweite Netz geklickt und nach ausgefallenen Sehenswürdigkeiten gesucht. Dabei habe ich einige - zum Teil kostenlose - Museen und architektonische Highlights gefunden. Per Instagram hat mir Tho Keller (@lastguest_hh) von Coffee Table Mags ein paar Tipps für den besten Kaffee der Stadt gegeben, die ich sicherlich ausprobieren werde.

Wallpaper City Guide Copenhagen Skyline

Seid ihr schon einmal in Kopenhagen gewesen? Was MUSS man gesehen haben? Welche Sehenswürdigkeit ist total überbewertet? Wo gibt es Köstlichkeiten, gute Musik, den besten Kuchen, die buntesten Häuser, ....?

September 1, 2014

Hello September! Hello Fall!

Dear September,

Rhein-Herne-Kanal im September 2013

I love you. I love you for quiet and bright mornings, for warm afternoons and cool nights.
I'll share my blanket with you: I'm on the warm and cozy side below and your fresh breath hovers over it.

I'm looking forward to evenings in shorts and hoodies while I watch the light blue of the sky turn into a pale rose as the last golden beams of summer fall on fluffy clouds until the night embraces me with a mighty navy.

I know that you are going to be a bittersweet month.
I know that you cannot compete with your older brother of 2008. 

Herne, Stadt der Phantasie, September 2013

And still: I love you.


P.S.: The pictures in this post were taken in September 2013 and I posted them on Instagram. I hope there will be lots of warm and sunny days in this month!

August 31, 2014

Ich backs mir im August: Tarte crumble aux prunes

Es gibt Zufälle, die gibt's gar nicht!

Pflaumentarte mit Streuseln

Seit Anfang des Jahres veranstaltet Clara von tastesheriff jeden Monat ein Bake Off unter dem Titel "Ich backs mir". Egal, ob das Motto Zimtschnecken oder Sommerrezepte heißt, die vielen Blogposts mit den tollen Bildern lassen mir das Wasser im Mund zusammenlaufen. Ein klassisches Pinterest-Problem: So viele leckere Dinge, aber so wenig Zeit, sie nachzubacken!
Jedenfalls bin ich seit ein paar Monaten stille Beobachterin dieser Aktion und wenn es ein neues Motto gibt, denke ich: "Man müsste mal ... man könnte ja gut ..." und das war's!
So wäre es wohl auch im August gelaufen, wenn nicht ein Zufall dazwischen gekommen wäre: Ich lese gerne und viel und bin sporadisch in dem Social Network Was liest du der Mayerschen unterwegs. Neben virtuellen Bücherregalen zum Archivieren (YEAH!) bereits gelesener Bücher und der persönlichen To-Read-Liste gibt es dort Leserunden. Das funktioniert so: Ein neues Buch wird kurz vorgestellt und man kann sich um ein Freiexemplar bewerben. 20 Leser werden ausgelost, bekommen das Buch zugesendet und können/dürfen/sollen darüber diskutieren. Ich schaue ab und an mal in die Liste der akutellen Bücher und bei dem ein oder anderen Thriller oder nicht zu kitschigem Roman lasse ich mich auf die Bewerberliste setzen - bisher allerdings ohne Erfolg. Als ich am letzten Samstag mittags von Besorgungen zurückkam, musste ich über einen dicke Umschlag fluchen, der sich im Briefschlitz verkeilt hatte. Wir hatten doch nix bestellt, oder?! Neugierig wie ich bin, habe ich den an mich adressierten Umschlag schon auf der Treppe aufgerissen und - tada! - ein Freiexemplar von "Tartes & Tartelettes" von Aurélie Bastian! Das passt ja wie die Faust auf's Auge!

"Tartes & Tartelettes" von Aurélie Bastian

Nun hatte ich endlich genug Motivation aufgehäuft, um an der Ich backs mir Aktion teilzunehmen. Und weil mein Opa viele Zwetschgen geerntet hat und meine Mama sie netterweise in praktischen Beuteln mit je 50 Pflaumenhälften eingefroren hat, musste es einfach eine Pflaumentarte werden. Der Franzose sagt dazu Tarte crumble aux prunes - wieder was gelernt!

Tarte crumble aux prunes

Für eine eckige 23 x 23cm Tarteform oder eine runde 26er Form benötigt ihr 250g Mehl, 125g zimmerwarme Butter, 60g Zucker, 1 Ei und etwas Vanillemark. Diese Zutaten verarbeitet ihr zu einem glatten Teig. Fleißiges Kneten führt zum Erfolg und spart das Fitnessstudio! Der Teig wird dünn ausgerollt und vorsichtig in die eingefettete und bemehlte Form gelegt und jetzt wird blind gebacken! Das hört sich kompliziert an, ist aber eine simple Nummer: Bedeckt den Teig mit Backpapier, füllt die Form mit trockenen Erbsen, Linsen oder Bohnen und backt das Konstrukt bei 180°C Ober-Unterhitze für 10 Minuten. Dann runter mit den Hülsenfrüchten und dem Backpapier und weitere 10 Minuten backen. In der Zwischenzeit könnt ihr schon die Streusel vorbereiten: Knetet 100g Mehl, 50g Zucker und 50g Butter zusammen bis der Teig krümmelig ist. Jetzt kommt das Obst ins Spiel: Im Rezpt steht, dass 800g Pflaumen mit Kernen gebraucht werden. Ich habe einen Mama-Beutel, also 50 halbe Pflaumen, verwendet. Das hat mir das Entkernen und Halbieren bzw. Vierteln erspart - juhu! Wie auch immer: Platziert die Pflaumen auf dem Teig und streut die Streusel drüber. Jetzt kommt die Tarte für ca 35 Minuten bei 190°C Umluft in den Backofen.

Nochmal zurück zum Backbuch: Ich war erst skeptisch, weil ich Tartelettes für unnötigen Kram halte. Ich habe eine Tarteform, die ist ganz okayish, warum sollte ich mir noch eine quadratische Form und einige kleinere Förmchen zu legen?! So häufig kann man die Häppchen doch gar nicht zubereiten, dass sich das lohnen würde. Aber Aurélie Bastian hat im hinteren Buchteil eine praktische Umrechentabelle zusammgestellt, sodass man die Zutatenmenge an die eigene Tarteform anpassen kann - spitze! Außerdem mag ich die ausführliche und bebilderte Anleitung für eine perfekte Tarte. Die Rezepte reichen von bodenständig (Apfel- oder Pflaumentarte) bishin zu raffiniert - oder wie ich sagen würde: aufwändiges Backen mit intensiver Zutatenjagd, denn auch wenn ich Esskastanien liebe, werde ich wohl kaum nach kandierten Kastanien und Kastanienmehl suchen. Im Buchhandel hätte ich mir dieses Backbuch trotz der schönen Bilder und vielfältigen Rezepte wohl nicht gekauft, weil ich die meisten Rezepte von Foodblogs oder aus Rezeptportalen nehme. Falls ihr aber einen Hobbybäcker beschenken möchtet, ist das Buch zusammen mit einer Kostprobe sicherlich ein tolles Geschenk.

Ich freue mich schon auf das nächste Ich backs mir Thema! Vielleicht schaffe ich es ja wieder. Ansonsten bleibt mir noch, euch das passende Ich backs mir-Pinterestboard zu empfehlen.

August 14, 2014

Lena, it's L-E-N-A!

Während meiner Zeit in Michigan war ich das ein oder andere mal bei Starbucks (ja, ich geb's zu, aber röst.art liefert leider noch keinen heißen, starken Espresso in die USA) und dachte bereits nach meinem ersten Besuch, dass ich dringenst an der Aussprache meines eigenen Vornamens arbeiten müsste. Der nette Barrista machte nämlich aus dem schönen Namen "Lena" kurzer Hand "Nena" - obwohl ich meinen Namen buchstabiert habe! Alsob ich mit dem Hit der Band PUR nicht schon genug gestraft bin, gibt er mir den Namen dieser ... ach, was weiß ich ... mir jedenfalls nicht sonderlich sympathischen Sängerin.

It's "Lena" not "Nena"

Eine Bekannte, die zur Zeit in New York lebt,und ebenfalls Lena heißt, hat mittlerweile schon so einiges durchgemacht und ihr Leid per Instagram mit mir und der Welt geteilt:

It's "Lena" not "Lina"

It's "Lena" not "Leenc"

It's "Lena" not "Nina"


Auch der Trick, ihren zweiten Vornamen, Kristin, zu verwenden, hatte nur mäßigen Erfolg:

It's "Kristin" not "Christy"

Was die Damen und Herren in grün wohl aus "Franziska" gemacht hätten, habe ich leider nie ausprobiert. Das Experiment wandert allerdings auf meine ToDo-Liste für zukünftige Besuche im nicht-deutschsprachigen Ausland.

Wenn ihr jetzt denkt, dass das Problem ausschließlich bei unseren Namen liegt, die zugegebenermaßen eine harte Nuss für englischsprechende Menschen sind, habt ihr euch getäuscht. Die New Yorkerin (seht ihr ein Muster?!) Jenna Livinigston hat den tumblr starbucks spelling eingerichtet, in dem sie falsch geschriebene Namen bei Starbucks sammelt. Manche Typos sind nachvollziehbar, aber warum wird aus "Bryan" plötzlich "Brain" oder auf dem Becher steht "Angry" statt "Ingrid". Mein Favorit ist "Penelope", ein recht bekannter Vorname im Englischen, schätze ich, aber auf dem Becher steht "Panellipie".

It's "Jenna" not "Jennher"
von starbucks spelling
Das erste Bild auf dem tumblr und wohl ein Becher, den Jenna selber bestellt hat, trägt die Aufschrift "Jennher" - interessant!

Jetzt seid ihr dran:
Ich bin total neugierig, was ihr schon erlebt habt. Schreiben die Starbucks-Mitarbeiter selbst in Deutschland euren Namen falsch? Wenn ihr die merkwürdige Interpretation eures Namens festgehalten hbt, freue ich mich über einen Link zu dem Bild (z.B. bei Instagram).


P.S.: Meine Namensschwester Lena bloggt übrigens unterhaltsam auf masterwahnsinn. Schaut doch mal vorbei!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...