Wandelnde Wärmflaschen

/
0 Comments
Weil es in Neuseeland zur Zeit eine Ölpest gibt und auch viele Pinguine gefunden werden, deren Gefieder total verklebt ist, hat man sich etwas echt süßes einfallen lassen, um den armen Tieren zu helfen: Die meisten sterben, weil sie versuchen, das Gefieder selber zu reinigen und sich mit dem Öl dann vergiften. Also zieht man ihnen kleine Rollkragenpullover mit 2 Schlitzen für die Flügel an:

Pinguin im Pullover
{Bild von etsy.com}
 Sehr putzig und scheinbar lebensrettend!
Ich finde, der Pinguin sieht aus wie eine Wärmflasche mit Flügeln (oder nennt man die Flossen?) und Kopf.

Die Idee dazu hatte eine neuseeländische (wie sollte es anders sein) Wollmarke, aber man kann den Pulli ja auch aus Wollresten machen. Ich denke, Pinguine sind nicht so kritisch, was (un)mögliche Farbkombinationen angeht, und gut aussehen tun sie sowieso immer!

Das Muster findet sich z.B. {hier}. Wenn Ihr jetzt schon zu Nadeln und Wolle greift, muss ich euren Enthusiasmus etwas bremsen, denn eigentlich haben die Helfer schon genügend Pullover. Vielleicht ist es aber eine gute Idee, das ein oder andere Exemplar im Schrank zu haben, Tankerunglücke, die Seevögel in Öl marinieren, gibt es leider ziemlich häufig und vielleicht kann man das Muster auch für Möwen oder so anpassen.

Weitere Infos und Bilder gibt es {hier}

Ich hoffe, Eure Woche hat gut angefangen :)




You may also like

Keine Kommentare:

Ich freue mich über deinen Kommentar

Powered by Blogger.