Musik? Am liebsten mit Rückgrat!

/
4 Comments
Fragt man mich nach meinem Musikgeschmack, würde die ehrliche Antwort "eigentlich so alles" lauten, denn wie kriege ich Fettes Brot, Frank Turner, GLORIA, Jan Delay, Thees Uhlmann, Olli Schulz, Herbert Grönemeyer, Die Toten Hosen, Dendemann, Dropkick Murphys und noch so einige andere unter einen Hut?
Ein bisschen Indie, ein bisschen Hip Hop, ein bisschen Punk, ein bisschen Rock, ein bisschen Pop und das mal auf Deutsch, mal auf Englisch.
Ein "eigentlich so alles"-Hörer bekommt aber - zu recht! - häufig skeptische bis abfällige Blicke und sein Musikgeschmack wird grundsätzlich in Frage gestellt. Deswegen bin ich dazu übergegangen, eine handvoll Bands aufzuzählen - das klärt die Lage dann in der Regel.



Gestern habe ich ein Interview von Fettes Brot mit dem Hamburger Abendblatt gelesen, das mir gezeigt hat, was die Bands, die ich besonders schätze, gemeinsam haben: Rückgrat!
Klar, nur Moralapostel-Mukke will niemand hören. Ich gehe auf Konzerte von Kraftklub und Fettes Brot sicherlich nicht (nur) wegen der politischen Haltung der Band oder der Message der Texte, sondern auch weil man sich immer auf eine amtliche Party einstellen kann.
Wenn ich Musik aber nur so für mich höre, z.B. samstags beim Frühstück oder beim Bus fahren, dann sind mir gute Texte wichtig. Eine neue CD (ja, ich kaufe noch diese silbrigen Scheiben) wird direkt ZWEImal gehört: erst mal einfach so, um die Stimmung einzufangen, Lieblingslieder auszumachen und die Aufregung über den Neuzugang zu bremsen. Für den zweiten Durchgang pule ich dann das Booklet aus der Hülle und lese die Lieder Zeile für Zeile mit.
(Liebe Künstler, wenn ihr schon noch "echte" CDs rausbringt und nicht nur iTunes Downloads anbietet, dann nehmt euch auch noch Zeit und schreibt die Songtexte in ein kleines Heftchen. Danke!)
Ein gutes Album überzeugt mich beim ersten UND beim zweiten Hören. Und ein ausgezeichnetes Album packt mich bei jedem Hören neu und ich kann auch beim 100sten Mal noch ein neues Wortspiel, einen Vergleich, eine neue Interpretation finden.


Mein Gedankenpalast ist ein Plattenladen. Wirklich. Ich kann mir kaum etwas merken, aber wenn ich mir etwas merke, dann sind es Liedtexte. Nach ein paar Durchgängen kann ich die meisten Lieder von vorne bis hinten mitsingen. Na gut, mitsingen kann ich nicht, aber das liegt eher am Singen als an meiner Textsicherheit. Und diese Information wird in meinem Gedächtnis einfach nicht aussortiert. Die Lieder, die ich als Kind gehört hab, sind immer noch präsent. Schmeiß Lauschgift von den Fantastischen Vier an und ich bin voll am Start!


Als Kinder haben meine Schwester und ich uns gerne die Ärzte und Hosen Alben aus dem CD-Regal meiner Eltern geliehen. Lieder wie "Willkommen in Deutschland", "Madeleine aus Lüdenscheid" oder "Schrei nach Liebe" haben zügig Rolf Zuckowski abgelöst - kann man machen, hätte schlimmer kommen können.
Was aus einer Generation wird, die mit Helene Fischer aufwächst? Keine Ahnung!
Vielleicht, nein hoffentlich! rebelieren sie gegen ihre Eltern. Gegen All-inclusive-Urlaub auf Mallorca, gegen Wendler und Helene, gegen 80qm Reihenhäuser, gegen Putenbrust aus dem Discounter und gegen das G8-Abi.
Während ich mich über die ganzen satten und gleichgültigen Menschen aufrege, wird vermutlich einfach nur der Boden für die Sex Pistols 2.0 bereitet.



Ich stimme Curse zu: "Ich bin dagegen, gegen alles zu sein!"
Aber viel wäre schon getan, wenn die Menschen überhaupt formulieren könnten, wofür und wogegen sie sind - und warum.
NSA, TTIP, Flüchtlinge, Bildung, Massentierhaltung,... es gibt genug Themen und Herausforderungen, die wir in unserer Gesellschaft haben und die sicherlich nicht mit der Einstellung "Passt schon. Läuft. Mutti macht das. Mir geht's doch gut." bewältigen können.
Zu allem habe ich auch keine fundierte Meinung, aber ab und an mal über den Tellerrand schauen, mit Freunden diskutieren und mehr als nur Spiegel Online zu einem Thema lesen hilft schon.


Liebe Menschen,
traut euch raus aus eurer Komfortzone und der zuckersüßen, rose Schlagerwelt!
Hebt eure Hand hoch!
Seid wieder GEGEN und - noch wichtiger - FÜR was!


You may also like

Kommentare:

  1. Kann ich unterschreiben, besonders die letzten Sätze.
    Toll geschrieben!
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du glaubst gar nicht wie sehr ich mich über deinen kleinen Kommentar freue! Ich dachte schon, ich wär die einzige, die so denkt/fühlt, und hatte auch schon befürchtet, ich könnte das nicht so richtig in Worte fassen. Scheint aber geklappt zu haben :)

      Liebe Grüße
      Lena

      Löschen
  2. Liebe Lena,

    Danke für diesen Beitrag. Man muß auch keine fundierte Meinung zu allem haben, über den Tellerrand schauen ist manchmal auch genug. Denn selbst das schaffen so viele heute nicht mehr.

    Und ich möchte auch nicht wissen was aus der Fischer-Wendler-Generation wird ...

    Liebe Grüße,
    Mirtana

    AntwortenLöschen
  3. Sehr gut geschrieben. Kann dir nur beipflichten.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar

Powered by Blogger.